Berlin (dpa) - Die Lokführergewerkschaft GDL nimmt bei der für diese Woche angekündigten Ausweitung ihrer Streiks vor allem den Gütereverkehr ins Visier. Das sagte GDL-Vize Sven Grünwoldt dem ZDF. Allerdings müssen auch Reisende erneut mit Störungen rechnen, da Personenzüge in den Arbeitskampf einbezogen würden. Über Termine und Orte der Aktionen will die GDL mit zwölf Stunden Vorlauf informieren. Die Deutsche Bahn rief die Gewerkschaft erneut zu Verhandlungen auf.