Brüssel (dpa) - Die Europäische Union verschärft ihre Sanktionen gegen Libyen. Die Vertreter der 27 EU-Regierungen einigten sich in Brüssel darauf, das Vermögen einer Reihe von libyschen Finanzunternehmen einzufrieren. Nach Angaben von EU-Diplomaten gehört auch die Libysche Investment Behörde zu den betroffenen Unternehmen. Sie ist in mehreren EU-Staaten und in den USA an Firmen beteiligt. Die verschärften Sanktionen sollen am Freitag bei einem Sonder- Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der EU offiziell beschlossen werden.