Berlin (dpa) - Der berühmte chinesische Gegenwartskünstler Ai Weiwei wird am 29. April eine Ausstellung in der Berliner Galerie Neugerriemschneider eröffnen.

Wie das Kunsthaus mitteilte, wird der in China politisch unter Druck stehende Konzeptkünstler zu dem Termin persönlich erwartet. Die Schau läuft im Rahmen des Berliner Gallery Weekends und geht bis zum 4. Juni.

Frühere Medieninformationen, Ai Weiwei wolle mit der Ausstellung ein neues Studio in Berlin eröffnen, wiesen die Galeristen Tim Neuger und Burkhard Riemschneider zurück. Entsprechende Pläne seien noch nicht endgültig unter Dach und Fach, hieß es.

Ai Weiwei hatte angekündigt, er werde sich in Berlin einen zusätzlichen Standort schaffen, um seinen Tätigkeiten in Deutschland und Europa besser nachgehen zu können. Ein Umzug ist vorerst nicht geplant.

Galerie-Wochenende