Berlin (dpa) - Guido Westerwelle schweigt in Peking eisern zu seiner Zukunft. Doch die Nachrichten aus der Heimat setzen den Außenminister unter Druck. Inzwischen erwägt er seinen Rückzug von der Parteispitze. Es gebe bislang aber weder eine Entscheidung noch eine Vorentscheidung, sagte ein Vertrauter Westerwelles der dpa. Der Parteichef werde eine so wichtige Frage nicht auf seiner Asien-Reise klären. Nach einer Visite in Japan wird Westerwelle Sonntag in Berlin zurückerwartet.