Leipzig (dpa) - Die Koalition von Union und FDP soll sich bereits grundsätzlich auf ein Abschalten von alten Atomreaktoren verständigt haben. Das berichtet die «Leipziger Volkszeitung». Auf einem internen Treffen der Partei- und Fraktionsspitzen im Kanzleramt wurde eine «Grundsatzvereinbarung» besprochen und für gut befunden, sagten Teilnehmer dem Blatt. Inzwischen will der erste Energiekonzern, RWE, gegen die vorübergehende Abschaltung des Atomkraftwerks Biblis A klagen. Der Konzern hat laut Experten gute Chancen, da die Begründung für die Abschaltung der ältesten Meiler auf wackligen Füßen stehe.