München (dpa) - Der Fußball-Zweitligist TSV 1860 München kämpft weiterhin fieberhaft gegen die drohende finanzielle Pleite. Der TSV 1860 München sei noch nicht gerettet, sagte Geschäftsführer Robert Schäfer. Entgegen anderslautenden Medienberichten und Spekulationen gebe es «noch keine endgültige Lösung für die wirtschaftliche Notsituation», teilte der Verein mit. Die «Löwen» benötigen kurzfristig mehr als zehn Millionen Euro an frischem Kapital, um die drohende Insolvenz und einen Zwangsabstieg aus der 2. Liga abzuwenden.