Hamburg (dpa) - Etwa 320 Kilo hochreines Kokain mit einem Straßenverkaufswert von rund 16 Millionen Euro haben Hamburger Zollfahnder in einem Überseecontainer aus Bolivien entdeckt. Das Rauschgift war aufwendig in Holzbrettern eingearbeitet, berichtet Axel Hirth vom Zollfahndungsamt. In Montenegro - dorthin sollte die Ladung gehen - nahmen die Ermittler zwei Verdächtige fest, einen 54-Jährigen und dessen Sohn.