Hamburg (dpa) - Über den Seeweg wird nach Einschätzung der deutschen Reeder keine verstrahlte Ware aus Japan nach Deutschland gelangen. Bevor ein Containerschiff in Hamburg ankommt, lege es in sechs bis neun anderen Häfen an, sagte Max Johns vom Verband Deutscher Reeder in Hamburg. In jedem dieser Häfen messe die Hafenbehörde bei Ankunft und Abfahrt etwaige Strahlungen. Uum Unglückszeitraum sei zudem kein deutsches Containerschiff im kritischen Gebiet um das Atomkraftwerk Fukushima unterwegs gewesen.