Portugal-Rettung: EU bändigt Schuldenkrise

Gödöllö (dpa) - Mit der Milliardenspritze für das angeschlagene Euro-Land Portugal hat die EU nach eigener Überzeugung die gefährliche Schuldenkrise eingegrenzt. EU-Währungskommissar Olli Rehn sagte nach den zweitägigen Beratungen der europäischen Finanzminister im ungarischen Gödöllö: «Ich bin überzeugt, dass Spanien keine Finanzhilfe Europas braucht.» Spanien gilt wegen der Folgen einer geplatzten Immobilienblase als Wackelkandidat der Eurozone. Sorgen macht auch die riesige Schuldenlast in Griechenland. Die EU schließt aber einen Schuldenschnitt in Athen aus, der auch private Gläubiger treffen würde.

Konzerne stoppen vorerst Zahlungen an Ökofonds

Berlin (dpa) - Als Reaktion auf das schwarz-gelbe Atom-Moratorium haben die vier großen Stromkonzerne ihre Zahlungen an den Milliarden-Fonds zur Förderung regenerativer Energien vorerst gestoppt. Das teilten die Atomkraftwerksbetreiber RWE, Eon, Vattenfall und EnBW der Bundesregierung am Freitag telefonisch mit. Die Konzerne begründeten ihren Schritt mit der Bindung der Zahlungen an die 2010 vereinbarte Laufzeitverlängerung für die Meiler. Scharfe Kritik an den Konzernen kam von Grünen, Linken und Atomkraftgegnern. Diee Regierung hatte die Laufzeitverlängerung nach der Atomkatastrophe von Japan bis Mitte Juni ausgesetzt und sieben ältere Meiler vorübergehend vom Netz genommen.

Deutsche Wirtschaft ist nicht zu bremsen

Berlin (dpa) - Der deutsche XXL-Aufschwung geht weiter: Die Bundesregierung will ihre Wachstumsprognose für 2011 auf mindestens 2,5 Prozent anheben, wie die Nachrichtenmagazine «Focus» und «Spiegel» unter Berufung auf Regierungskreise berichteten. Auch der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet kräftiges Wachstum in Deutschland. Nach Einschätzung von Bundesbankpräsident Axel Weber dürfte die größte Ökonomie Europas den schweren Einbruch des Rezessionsjahres 2009 deutlich schneller verdaut haben als die meisten europäischen Partner. Allerdings müssten sich die Verbraucher auf steigende Inflationsraten instellen: Sie könnten zum Jahresende sogar fast drei Prozent erreichen.

Siemens beendet Joint-Venture mit Areva