London (dpa) - Spitzenreiter Manchester United gibt sich im Titelrennen um die englische Fußball-Meisterschaft keine Blöße. Nach dem ungefährdeten 2:0 gegen Fulham haben die «Red Devils» zehn Punkte Vorsprung auf Arsenal, das am Sonntagnachmittag gegen Blackpool aber nachziehen konnte.

Dimitar Berbatow (12. Minute) und Antonio Valencia (32.) entschieden die Partie im «Old Trafford» bereits vor der Pause. Die im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg beim FC Chelsea in der Champions League auf acht Positionen veränderte Mannschaft von Alex Ferguson begnügte sich danach mit Verwaltungsfußball.

«In der zweiten Hälfte war das Spiel sehr langsam, vielleicht war es zu heiß», sagte Ferguson. «Einige nahmen wohl ein Sonnenbad.» Von einer Generalprobe vor dem Viertelfinal-Rückspiel am Dienstag konnte angesichts des mangelnden Widerstands der Gäste nicht die Rede sein. Der «Observer» beschrieb das Spiel als «Ehrenrunde für United» und verglich Fulham mit der kürzlich am «Craven Cottage»-Stadion errichteten Michael-Jackson-Statue: «Sie waren genau so (wenig) überzeugend, aber nicht annähernd so furchterregend.»

Nationalspieler Thomas Hitzlsperger und West Ham kämpfen nach der 0:3-Niederlage bei den Bolton Wanderers weiter gegen den Abstieg. Die Londoner boten eine enttäuschende Leistung im «Reebok Stadium». «Es war einer dieser Tage, an dem nichts funktioniert», sagte Trainer Avram Grant, der das Match wegen einer Sperre nach einer Schiedsrichterbeleidigung von der Tribüne beobachten musste.

Beim Tabellenachtzehnten liegen die Nerven blank. Torwart Rob Green und Mittelfeldspieler Mark Noble gerieten nach dem 0:1 durch Daniel Sturridge heftig aneinander und mussten von Kapitän Matthew Upson getrennt werden.

Meister Chelsea verteidigte mit einem mühsamen 1:0 gegen Wigan Athletic (Florent Malouda, 67.) Platz drei. Star-Stürmer Fernando Torres blieb erneut ohne Treffer, war aber entscheidend am einzigen Tor beteiligt. Der eingewechselte Spanier behinderte nach einem Eckstoß Wigan-Keeper Ali Al Habsi regelwidrig und ermöglichte so Maloudas Abstauber.

«Es war kein gutes Spiel von uns», sagte Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti. «Gegen United müssen wir (am Dienstag) 100 Prozent geben.» «Gemessen an dieser Leistung könnte Manchester United auch mit der Jugendmannschaft bestehen», spottete der «Sunday Mirror».