Tokio (dpa) - Trotz des Strahlenrisikos sind frühere Bewohner kurzzeitig in die Evakuierungszone am havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima zurückgekehrt. Die Menschen kamen, um sich ein Bild vom Zustand der Orte zu machen und möglicherweise wichtige persönliche Gegenstände mitzunehmen. Das hoch radioaktiv belastete Wasser des AKW Fukushima muss demnächst in eine Entsorgungsanlage gebracht werden. Ziel sei es, dass möglichst kein hoch radioaktiv verseuchtes Wasser mehr ins Meer gelange, sagte Japans Industrieminister.