London (dpa) - Real Madrid steht erstmals seit acht Jahren wieder im Halbfinale der Champions League und trifft im Kampf um den Einzug ins Endspiel auf seinen Erzrivalen FC Barcelona. Nach dem lockeren 4:0-Sieg gegen Tottenham Hotspur im Hinspiel gewann Real auch an der White Hart Lane mit 1:0 (0:0).

Den Treffer für die «Königlichen» mit den deutschen Fußball-Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira an der White Hart Lane erzielte Cristiano Ronaldo (50. Minute). Die Halbfinals sind für den 27. April und 3. Mai terminiert, das Finale steigt am 28. Mai im Londoner Wembley-Stadion. Im zweiten Semifinale am 26. April und 4. Mai stehen Schalke 04 und Manchester United.

Durch den Real-Erfolg im 500. Spiel in der Trainerkarriere von José Mourinho machte das Star-Ensemble auch die vier Auflagen des «Clásicos» gegen Barça perfekt. Am 16. April trifft Verfolger Real im Liga-Spitzenspiel auf den Tabellenführer aus Barcelona. Es folgen das spanische Pokalfinale am 20. April und anschließend die weiteren brisanten Duelle in der Königsklasse.

Nachdem Mourinho seine beiden deutschen Profis zuvor beim 3:0-Sieg bei Athletic Bilbao geschont hatte, durften Özil und Khedira gegen die Spurs wieder von Beginn an ran. Ohne wirklich zu glänzen, verwalteten die Gäste den komfortablen Vorsprung aus dem Hinspiel. Özil hatte bereits nach drei Minuten die Führung auf dem Fuß, sein Schuss war jedoch zu schwach für Tottenham-Torwart Gomes.

Eine Schrecksekunde hatte der frühere Stuttgarter Khedira zu überstehen, der nach einer guten halben Stunde mit seinem Mitspieler Raul Albiol zusammenprallte und lange behandelt werden musste.

Auch nach dem Wechsel bestimmten die ganz in dunkles Lila gekleideten Spanier das Geschehen auf dem Rasen. Vor dem Führungstreffer legte Khedira den Ball auf Ronaldo, dessen Schuss alles andere als unhaltbar war. Doch der brasilianische Spurs-Schlussmann Gomes boxte sich den Ball ins eigene Netz.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Hoffnung auf ein Wunder beim Premier-League-Vertreter verflogen und der spanische Rekordmeister zog erstmals seit 2003 wieder in die Vorschlussrunde der Champions League ein. Der frühere Bundesliga- und Real-Profi Rafael van der Vaart hatte fünf Minuten vor Schluss noch eine Torchance, setzte den Ball aber über das Tor von Iker Casillas.