New York (dpa) - Ein Russe hat für sein Land eines der ersten Raumschiffe der Menschheit zurückgekauft. Die Landekapsel von Wostok 3KA-2 ist am Dienstag (Ortszeit) bei Sotheby's in New York für knapp zwei Millionen Euro versteigert worden.

Der Geschäftsmann Jewgeni Jurtschenko zahlte nach Angaben des Auktionshauses 2,88 Millionen Dollar für die Stahlkugel. Er wolle das Raumschiff wieder zurück nach Russland bringen und in Moskau ausstellen, sagte er. Von da war das Stück russischer Geschichte kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in den Westen verkauft worden.

In der 3KA-2, die jetzt versteigert wurde, war neben dem Hund Swjosdotschka (Sternchen) auch «Iwan Iwanowitsch» ins All geflogen - die lebensgroße Puppe eines Kosmonauten, die Flug und Landung ebenso überstand wie das Tier.

Die Versteigerung geschah am 50. Jahrestag des ersten Raumfluges eines Menschen. Das Raumschiff stammt vom letzten Erprobungsflug im März 1961. 18 Tage später flog am 12. April eine baugleiche Kapsel mit Juri Gagarin ins All. «Ich bin froh, dass es genau am Jubiläumstag war», sagte der Unternehmer. Allerdings blieb der Erlös jetzt mit knapp 2,9 Millionen am unteren Rand der geschätzten zwei bis zehn Millionen Dollar.

«Die Wostok 3KA-2 ist ein historisches Relikt des sowjetischen Raumfahrtprogramms. Mit ihrer sicheren Rückkehr aus dem All gab sie der epochalen Leistung von Gagarin grünes Licht», sagte der 1968 in Woronesch geborene Geschäftsmann, der früher das russische Telekommunikationsunternehmen Swjasinvest geleitet hatte.

Die «Wostok»-Raumschiffe waren die erste Generation bemannter sowjetischer Raumschiffe. Die von Sotheby's verbreitete Bezeichnung als «erstes Raumschiff» ist allerdings kreativ ausgelegt: Der erste Mensch flog ja eben erst knapp drei Wochen später mit einer anderen Kapsel ins All. Und Testflüge mit Tieren und Testpuppen hatte es schon vorher mit «Wostok»-Kapseln gegeben.

Versteigert wurde nur die Landekapsel des Fluges - alle anderen Teile sind entweder auf die Erde zurückgestürzt oder verglüht. Die 2,3 Meter dicke Kugel hat eine große Öffnung, durch die später die Kosmonauten ein- und aussteigen sollten. Im Innern finden sich allerlei Instrumente, die nach 50 Jahren reichlich altmodisch wirken. Die Kapsel war die einzige in privater Hand, alle anderen stehen in Museen.