Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett will heute die Abschaffung von Internet-Sperren gegen Kinderpornos beschließen. Stattdessen sollen die Seiten künftig gelöscht werden. Darauf hatten sich die Spitzen von Union und FDP in der vergangenen Woche geeinigt. Zur Aufhebung des Sperrgesetzes ist ein neues Gesetz nötig, dessen Eckpunkte nun beschlossen werden sollen. Internet-Nutzer waren gegen die Sperren Sturm gelaufen, weil sie den Aufbau einer staatlichen Zensur-Infrastruktur fürchteten. Union und FDP setzten das Gesetz bereits 2009 aus - nun soll es ganz gekippt werden.