Minsk (dpa) - Zwei Tage nach dem Bombenanschlag mit 12 Toten in der Minsker Metro haben die Behörden einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Der Mann und ein mutmaßlicher Komplize würden vom Geheimdienst KGB verhört. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft nach Angaben der unabhängigen Agentur Belapan mit. Der Mann sei aufgrund von Videobildern aus der Metrostation festgenommen worden. Medien zufolge droht dem mutmaßlichen Täter die Todesstrafe. Landesweit ist in Weißrussland für heute Staatstrauer verhängt worden, um der 12 Toten und rund 190 Verletzten zu gedenken.