Minsk (dpa) - Der Bombenanschlag in der Minsker Metro mit zwölf Toten ist nach Angaben des weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko aufgeklärt. Festgenommene hätten ein Geständnis abgelegt. Das sagte der autoritär regierende Staatschef in der weißrussischen Hauptstadt. Die Männer hätten sich auch zu früheren Anschlägen in Weißrussland bekannt, sagte der Präsident nach Angaben der unabhängigen Agentur Belapan.