Leipzig (dpa) - «Game Over» für Leipzig: Die Spielemesse Games Convention Online ist abgesagt. Es habe seitens der Online-Spiele-Hersteller in diesem Jahr kaum Interesse an der Veranstaltung gegeben, sagte eine Sprecherin der Leipziger Messe am Donnerstag. Für die Messe rechne sich das nicht mehr.

Damit ist die Folge-Veranstaltung der nach Köln abgewanderten Games Convention nach nur zwei Jahren erledigt - und das Thema Computerspiele für Leipzig gleich mit. 2009 hatte der Bundesverband interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) die Entscheidung getroffen, die erfolgreiche europäische Leitmesse für Computer-Spiele von Leipzig an den Rhein zu verlegen und in Köln unter dem Namen Gamescom zu veranstalten. Die Leipziger versuchten daraufhin, mit der Games Convention Online den boomenden Markt der Browser- und Handy-Spiele zu erschließen.

Doch während die Gamescom steigende Besucherzahlen verkündet, wurde die Games Convention Online nach der Premiere als Publikumsmesse schon 2010 zum «Fachkongress mit begleitender Ausstellung» herabgestuft. Nun ist sie im Sog der Gamescom ganz untergegangen.

Messe-Sprecherin Fischer sagte: «Wir konzentrieren uns jetzt auf die Entwicklung anderer Neuprodukte.» Dazu zähle der Medizin-Bereich, der in Leipzig derzeit einen Aufschwung erlebe. Für den Fall der Fälle bleibe man aber auch offen für die Computerspiel-Branche. Es bestünden weiter gute Kontakte zu den Ausstellern.