Dallas (dpa) - Für seinen Traum von der zweiten Olympia-Teilnahme will Dirk Nowitzki diesen Sommer bei der EM in Litauen die Basketball-Schuhe schnüren. Nach längerem Rätselraten hat der deutsche Superstar nun seine Zusage für die kontinentalen Titelkämpfe vom 31. August bis 18. September gegeben.

«Wenn alles weiter so gut läuft und ich gesund bleibe, freue ich mich schon, dort zu spielen», sagte der 32-Jährige in einer am Donnerstag veröffentlichten Videobotschaft auf der Internetseite des Deutschen Basketball Bundes (DBB). «Coach (Dirk) Bauermann hat in den letzten Jahren viel mit den jungen Spielern gearbeitet, und ich glaube, wir haben eine super Truppe, die die Olympia-Qualifikation schaffen kann.»

Bauermann reagierte begeistert auf die Zusage seines Superstars. «Das ist natürlich eine tolle Sache», sagte der Nationalcoach der Nachrichtenagentur dpa. «Um ehrlich zu sein, bekommen wir durch seine Teilnahme bei der EM überhaupt erst eine realistische Chance, unsere Ziele zu erreichen.»

Um sich direkt für Olympia 2012 in London zu qualifizieren, müsste das deutsche Team ins Endspiel der EM kommen. Mit einem fünften Rang in Litauen wäre die Teilnahme an einem Qualifikationsturnier im kommenden Jahr gesichert. Bei der EM trifft die DBB-Auswahl in einer harten Gruppe auf Serbien, Italien, Frankreich, Israel und Lettland.

Nach seinem Verzicht auf die WM in der Türkei hatte Nowitzki im vergangenen Jahr zunächst eigentlich sein Okay für die Europameisterschaft gegeben, dann aber wegen des straffen Programms mit den Dallas Mavericks wieder offen gelassen.

Mit den Texanern startet Nowitzki am Samstag gegen die Portland Trail Blazers in die NBA-Playoffs. Die Finalserie in der nordamerikanischen Profiliga findet Anfang Juni statt. Nowitzki will im August auch an der Vorbereitung mit der Nationalmannschaft teilnehmen. «Klar freue ich mich auch schon, vor der EM mit den Jungs in Deutschland zu spielen», sagte Nowitzki, der bei seiner Olympia-Premiere 2008 in Peking in der Vorrunde ausgeschieden war.

Mit seiner Zusage steigen auch die Chancen auf einen erneuten Auftritt von Chris Kaman im deutschen Nationaltrikot. Der Center der Los Angeles Clippers hatte seine EM-Teilnahme zuletzt vom Mitwirken seines NBA-Kollegen abhängig gemacht. «Spielt Dirk, bin ich auch dabei. Spielt er nicht, spiele ich auch nicht. So einfach ist das», sagte er vor drei Wochen. Allerdings hatte Kaman diese Saison wegen Verletzungen nur 32 Partien absolviert und war auch zum Saisonende wegen einer Knieblessur ausgefallen.