Remlingen (dpa) - Im maroden Atomendlager Asse in Niedersachsen ist in 750 Meter Tiefe die Cäsium-Aktivität deutlich gestiegen. In einem alten Bohrloch wurde eine Konzentration des radioaktiven Stoffes von 240 000 Becquerel pro Liter gemessen. Der Wert liege 24 Mal höher als die erlaubte Freigrenze, hieß es beim Bundesamt für Strahlenschutz. Man habe sichergestellt, dass niemand in direkten Kontakt mit der kontaminierten Lauge komme.