Mountain View (dpa) - Das war ein durchwachsener Start in den neuen Job: Keine zwei Wochen sitzt Google-Gründer Larry Page nun auf dem Chefposten des Internetkonzerns und kann für das erste Quartal einen Gewinn von unterm Strich 2,3 Milliarden Dollar verkünden. Das sind zwar 18 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Doch die Analysten hatten auf noch bessere Zahlen gehofft. Nachbörslich fiel die Aktie um 4 Prozent. Bislang ist es das Suchmaschinen-Geschäft, das Google reich macht. Firmen zahlen für Werbung, die sie bei den Suchergebnissen platzieren. Doch Google drängt in immer mehr Felder.