Frankfurt/Main (dpa) - Bei den großen Konkurrenten der Deutschen Bahn hat in der Nacht ein weiterer Lokführerstreik begonnen. Das bestätigte der Bezirksvorstand der Gewerkschaft GDL in Nordrhein-Westfalen, Frank Schmidt, am frühen Morgen. Die Auswirkungen hielten sich zunächst aber noch in Grenzen, da im Nachtdienst noch nicht so viele Kollegen bei den Firmen, die bestreikt würden, Dienst haben. Dies werde sich im Laufe des Morgens aber ändern. Der Ausstand soll 48 Stunden dauern.