Mainz (dpa) - Die künftige rot-grüne Landesregierung in Rheinland-Pfalz will schon 16-Jährige zu Landtags- und Kommunalwahlen zulassen. Die Senkung des Mindestwahlalters von 18 auf 16 sei der gemeinsame Wille beider Seiten, sagten Ministerpräsident Kurt Beck und der grüne Landeschef Daniel Köbler in Mainz. Dort wird weiter über eine Koalition verhandelt. Zudem sollten bei kommunalen Abstimmungen künftig auch dauerhaft hier lebende Nicht-EU-Ausländer ihre Kreuzchen machen dürfen.