Berlin (dpa) - Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat den Militäreinsatz in Libyen gegen Kritik verteidigt. Die Streitkräfte ergriffen jede nur mögliche Maßnahme, um die Angriffe von Machthaber Muammar al-Gaddafi zu verhindern, sagte Rasmussen in Berlin bei Beratungen der Nato-Außenminister. Die Minister forderten, dass Gaddafi seine Soldaten wieder in die Kasernen zurückzubeordern müsse. Frankreich und Großbritannien wollen, dass der Kampf gegen die Gaddafi-Truppen verstärkt wird.