Berlin (dpa) - Die Nato will den Druck auf Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi aufrechterhalten, bis die Gewalt seiner Truppen gegen Zivilisten ein Ende hat. Das sagte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen beim Außenministertreffen in Berlin. Man werde nicht untätig zusehen, wie ein diskreditiertes Regime sein eigenes Volk mit Granaten, Panzern und Scharfschützen angreife. Rasmussen verwies darauf, dass das Bündnis seit Ende März mehr als 900 Luftangriffe gegen Gaddafis Truppen geflogen habe.