Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund will am Sonntag gegen den SC Freiburg einen weiteren Schritt in Richtung deutsche Fußball-Meisterschaft machen. «Es gibt nichts Besseres, es geht um alles», sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp vor seinem 200. Spiel als Bundesligacoach.

Die Dortmunder liegen mit fünf Punkten Vorsprung vor Bayer Leverkusen auf Tabellenplatz eins. Der Werksclub muss im ersten Sonntagsspiel bei Rekordmeister FC Bayern München antreten.

Klopp muss auf den verletzten Lucas Barrios und die noch nicht wieder einsatzbereiten Sebastian Kehl und Shinji Kagawa verzichten. Für Barrios soll Robert Lewandowski für den BVB stürmen, der seit 13 Heimspielen ungeschlagen ist.

Der Liga-Achte aus Freiburg reist mit Personalsorgen zum Spiel beim Spitzenreiter. Neben Linksverteidiger Felix Bastians (Muskelfaserriss) fallen auch die Mittelfeldspieler Jan Rosenthal (muskuläre Probleme) und Yacine Abdessadki (Meniskusprobleme) aus. Für den Rot-gesperrten Innenverteidiger Pavel Krmas soll Oliver Barth spielen.

Die Freiburger spekulieren noch auf einen Europa-League-Platz. «Wenn der Spieltag positiv für uns ausfallen sollte, könnte man sich in der Richtung noch Gedanken machen», sagte Freiburgs Trainer Robin Dutt. Allerdings konnten die Breisgauer in Dortmund nur eines ihrer elf Gastspiele gewinnen.