Washington (dpa) - Bundesbank-Chef Axel Weber hält einen stärkeren Defizitabbau für möglich, als von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bisher angestrebt. In diesem Jahr könnte Deutschland beim Staatsdefizit in Richtung zwei Prozent gehen, sagte der scheidende Bundesbank-Präsident in Washington auf seiner letzten Pressekonferenz als oberster deutscher Notenbanker. Der Finanzminister will bisher das Gesamtdefizit in diesem Jahr auf 2,5 Prozent der Wirtschaftsleistung drücken damit wieder deutlich unter die maximal erlaubte Maastricht-Obergrenze von 3,0 Prozent.