Hamburg (dpa) - Der mutmaßliche Serienmörder Martin N. hat früher offenbar auch Pflegekinder betreut. Das berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf ehemalige Nachbarn des 40-Jährigen in Bremen. Ende der 90er Jahre habe N. wiederholt etwa 10 bis 15 Jahre alte Pflegekinder aufgenommen, heißt es. Ob diese Angaben zutreffen, werde im Moment von der Bremer Sozialbehörde überprüft. Eine Sprecherin der ermittelnden Sonderkommission wollte die Angaben weder bestätigen noch dementieren. N. hat die Tötung von drei Jungen gestanden.