Frankfurt/Main (dpa) - Die GDL will die privaten Bahn-Unternehmen von der kommenden Woche an häufiger und möglicherweise auch länger bestreiken. Das kündigte eine GDL-Sprecherin an. Am frühen Morgen war ein weiterer 48-Stunden-Streik bei fünf großen regionalen Wettbewerbern der Deutschen Bahn zu Ende gegangen. Die Beteiligung der Lokführer lag laut Gewerkschaft insgesamt bei rund 70 Prozent. Die DGL will einen Branchentarifvertrag durchsetzen. Für die 20 000 Lokführer der Deutschen Bahn gibt es bereits einen Abschluss.