Berlin (dpa) - Arbeitsministerin Ursula von der Leyen will den Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung auf jeden Fall stabil halten. Dies würde der Bundesagentur für Arbeit zwar vorübergehend Milliarden-Defizite bescheren, es sei laut der Ministerin aber das falsche Signal, bei boomender Konjunktur und sinkenden Arbeitslosenzahlen ausgerechnet die Lohnnebenkosten zu erhöhen. Das würde Arbeitsplätze gefährden, sagte von der Leyen der Nachrichtenagentur dpa. Der BA-Verwaltungsratsvorsitzende Peter Clever kritisierte die Sparvorgaben hingegen als «unfair».