Berlin (dpa) - Bund, Länder und Kommunen wollen dem nur mühsam gestarteten Bildungspaket für bedürftige Kinder jetzt gemeinsam zum Durchbruch verhelfen. Schulen und Kindergärten sollen die Eltern über Angebote wie warmes Mittagessen, Mitgliedschaft in Sport- und Musikvereinen oder Nachhilfe bei gefährdeter Versetzung informieren. Darauf verständigte sich ein Runder Tisch mit Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen, Vertretern der Kommunen und der Bundesländer. Die Antragsfrist für die rückwirkende Erstattung von Ausgaben soll bis Ende Juni verlängert werden.