Landshut (dpa) - Teures Ende einer Shoppingtour von Ex-Fußballnationaltorwart Oliver Kahn nach Dubai: Das Amtsgericht Landshut hat dem 41-Jährigen wegen versuchter Steuerhinterziehung eine Geldstrafe von 125 000 Euro auferlegt. Der frühere Nationalkeeper hatte nach einer Reise am Münchner Flughafen die gekauften Kleidungsstücke nicht beim Zoll angemeldet. Bei der Ankunft in Bayern hätte Kahn Zoll und Einfuhrumsatzsteuer zahlen müssen. Der Fußballer ging aber mit seinem Gepäck durch den Ausgang, bei dem die Reisenden nichts verzollen müssen.