Cupertino (dpa) - Datenschutz-Sorgen überschatten Apples neue Rekordzahlen. Während der US-Konzern für das erste Quartal wieder einen bombastischen Milliardengewinn meldete, beschäftigte Millionen iPhone- und iPad-Nutzer weltweit eine Datenspur in ihren Geräten. Die Apple-Geräte speichern dauerhaft die Aufenthaltsorte ihrer Nutzer anhand von Daten aus dem Mobilfunknetz. Die Informationen werden weder an Apple noch an andere weitergeleitet. Wofür das gut sein soll, ist aber weiter unklar. Datenschützer sind besorgt.