Geschockte Tankstellenkunden bekommen Geld zurück

Filderstadt/Hamburg (dpa) - Zwei Autofahrer, die an einer Tankstelle in Filderstadt für den Liter Superbenzin 9,99 Euro bezahlt haben, bekommen ihr Geld zurück. Es sei selbstverständlich, dass die Beträge erstattet werden, sagte eine Esso-Sprecherin am Dienstag in Hamburg. Die Tanks für Superbenzin seien fast leer gewesen. Durch den horrend hohen Preis sollten die Kunden vom Tanken des Kraftstoffs abgehalten werden. Außerdem waren an den Zapfsäulen Warnschilder mit der Bitte angebracht, kein Superbenzin zu tanken.

Überfüllte Züge: Pro Bahn gegen Reservierungspflicht

Berlin (dpa) - Nach der teilweisen Räumung zweier überfüllter Fernzüge über Ostern hat sich der Fahrgastverband Pro Bahn gegen eine Reservierungspflicht wie in Frankreich ausgesprochen. «Die Nachteile überwiegen», sagte der Vorsitzende Karl-Peter Naumann am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Dies sei sehr aufwendig, gerade für kürzere Strecken. Zudem könnte man dann nicht spontan reisen. Bei absehbar großem Andrang sollten mehr Entlastungszüge eingesetzt werden, was angesichts der knappen Fahrzeugreserven der Bahn schwierig sei.

Arbeitsmarktexperte erwartet 800 000 Zuwanderer

Berlin (dpa) - Etwa 800 0000 Menschen aus Osteuropa werden nach Einschätzung von IW-Chef Michael Hüther in den ersten beiden Jahren der neuen Freizügigkeit für Arbeitnehmer nach Deutschland kommen. «Das ist nichts, was uns schrecken muss. Wir haben Engpässe am Arbeitsmarkt», sagte der Arbeitsmarktexperte des arbeitgebernahen Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) am Dienstag dem Sender n-tv. Dies ist aus seiner Sicht auch der zu erwartende Höchstwert. «Wir setzen darauf, dass hier auch Hochqualifizierte und Höherqualifizierte nach Deutschland kommen.»

Sarkozy unterstützt Draghi-Kandidatur für EZB-Chefsessel