Brüssel (dpa) - Die Nato will den politischen Kontakt zu den Rebellen in Libyen ausbauen. In der Rebellenhochburg Bengasi könnte dazu bald ein «ziviler Kontaktpunkt» entstehen, sagte ein Nato-Offizier in Brüssel. Er bestätigte damit einen Bericht der «Financial Times Deutschland». Wie das Blatt berichtete, soll künftig ein westlicher Diplomat in Bengasi ständigen Kontakt zum Übergangsrat der Rebellen halten. Dabei gehe es nicht darum, mit den Rebellen militärisch zu kooperieren.