Berlin (dpa) - Nach wiederholten Gewaltexzessen in Berliner U-Bahn-Stationen dringt die Union auf die schnelle Einführung eines Warnschussarrests für junge Täter. Es müsse der Vergangenheit angehören, dass Jugendliche ihre Bewährungsstrafen als Trophäen vorzeigen, sagte Unions-Fraktionsvize Günter Krings. Die SPD lehnt den Warnschussarrest dagegen ab. Das Justizministerium arbeitet an einem Gesetzentwurf, der etwa um Pfingsten vorliegen soll. Der Arrest bei einer Bewährungsstrafe soll maximal vier Wochen dauern.