Berlin (dpa) - Der Berliner SPD-Landesvorstand berät heute in einer Sondersitzung über die gütliche Einigung im Fall Thilo Sarrazin. In Sarrazins Heimatverband stößt der überraschende Verzicht auf seinen Parteiausschluss auf Unverständnis und viel Kritik. SPD-Landeschef Michael Müller und sein Stellvertreter Mark Rackles sollen die unerwartete Kehrtwende erläutern. Müller hatte zuvor stets betont, dass Sarrazins integrations- und bildungspolitischer Ansatz gegen die Grundsätze der SPD verstoße.