Kiew (dpa) - 25 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl haben in der Ukraine die Gedenkfeiern an die Opfer des Super-GAUs begonnen. Der Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche, Kirill, schlug um 1.23 Uhr Ortszeit die Tschernobyl-Glocke. Greenpeace bestrahlte den explodierten Reaktor 4 mit einer Lichtprojektion. U.a. waren ein Totenkopf und Anti-Atom-Kraft-Slogans in Japanisch, Deutsch und Russisch zu sehen. In Russland zündete die Umweltorganisation Bellona in St. Petersburg fliegende Fackeln aus Papier an, die in die Luft stiegen.