Berlin (dpa) - SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat die umstrittene Entscheidung ihrer Partei verteidigt, das Ausschlussverfahren gegen Thilo Sarrazin einzustellen. Der ehemalige Bundesbanker habe in einer weitreichenden Erklärung «seine sozialdarwinistischen Äußerungen relativiert, Missverständnisse klargestellt und sich auch von diskriminierenden Äußerungen distanziert», sagte Nahles im «Deutschlandfunk». Der frühere Berliner Finanzsenator sollte eigentlich wegen seiner umstrittenen Integrationsthesen aus der SPD ausgeschlossen werden.