Berlin (dpa) - Sie hatten Sprengstoff und planten wohl einen Anschlag in Deutschland - Beamte des Bundeskriminalamts haben drei mutmaßliche Mitglieder des Terrornetzwerks Al-Kaida festgenommen. Die Verdächtigen sollen morgen dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Nach dpa-Informationen standen die drei Männer aus Nordrhein-Westfahren schon länger im Fokus der Ermittler. Bei einem der Festgenommenen soll es sich um eine engere Kontaktperson von Al-Kaida in Deutschland handeln.