Brüssel (dpa) - Die EU will Syrien mit einem Waffenembargo bestrafen. Außerdem kommen die millionenschwere Hilfszahlungen der Union an das Land auf den Prüfstand. Das ist das Ergebnis einer Sitzung der 27 ständigen EU-Botschafter. Die Sanktionen müssen noch förmlich beschlossen werden, beispielsweise durch die EU-Außenminister. Die USA haben Sanktionen gegen Vertreter der syrischen Führung erlassen. Führende Geheimdienst-Offizielle sollen keinen Zugriff mehr auf ihr Eigentum in den Vereinigten Staaten haben. US-Bürgern wird untersagt, Geschäfte mit ihnen zu machen.