Istanbul (dpa) - Zehntausende Syrer haben trotz neuer Drohungen der Regierung für demokratische Reformen demonstriert. In der Hauptstadt Damaskus, in Latakia, Homs und anderen Städten des Landes protestierten sie gegen das Regime von Präsident Bascha al-Assad. Das Innenministerium hatte zuvor erklärt, niemand dürfe an diesem Freitag demonstrieren. Im Al-Meidan-Viertel von Damaskus hätten die Sicherheitskräfte Tränengas gegen die Demonstranten eingesetzt, hieß es. In der Stadt Deir al-Zor wurden die Protestierenden nach Oppositions-Angaben mit Schlagstöcken vertrieben.