München (dpa) - Die SpVgg Greuther Fürth hat mit dem 1:0 gegen Schlusslicht Arminia Bielefeld seine Hoffnungen auf den Bundesligaaufstieg am Leben erhalten.

Die Franken verkürzten am 32. Zweitliga-Spieltag den Rückstand auf den Tabellendritten VfL Bochum auf zwei Punkte und wahrten damit die Chance auf den Aufstiegs-Relegationsplatz.

«Nur 1:0, das ist ein Witz. Wir müssen drei, vier Tore schießen, und dann machen wir nur eins. Das ist der Wahnsinn», bemängelte Fürths Trainer Mike Büskens die mangelhafte Torausbeute seiner Mannschaft.

Der FC Ingolstadt konnte den feststehenden Klassenverbleib nicht mit einem Sieg feiern und musste sich gegen den FC Erzgebirge Aue mit einer glücklichen Nullnummer begnügen. DFB-Pokalfinalist MSV Duisburg verbesserte sich mit dem 4:0 (2:0) beim FSV Frankfurt vom zehnten auf den achten Rang.

Fürths Trainer Büskens atmete nach dem Pflichtsieg gegen die als Absteiger schon feststehenden Arminen tief durch. Seine Mannschaft hätte zur Pause mehr als nur mit 1:0 durch Nicolai Müller (43. Minute) führen müssen. Bereits in der zweiten Minute vergab Kingsley Onuegbu, der nach dreieinhalb Monaten Verletzungspause sein Comeback feierte, die Führung. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit versiebte der Stürmer aus Nigeria eine weitere Riesenchance. Nach dem Seitenwechsel belagerten die Fürther das Arminen-Tor, scheiterten aber erneut am eigenen Unvermögen und am großartigen Bielefelder Schlussmann Patrick Platins.

Beim Aufsteigerduell in Ingolstadt waren die seit neun Partien ungeschlagenen Ingolstädter nach dem frühen Platzverweis von Aues Innenverteidiger Adli Lachheb (24.) die dominierende Mannschaft, die besten Torchancen hatten aber die Sachsen bei zwei Aluminiumtreffern von René Klingbeil. In der 59. Minute traf der Kapitän per Kopfball nur die Querlatte, in der 73. Minute nur den Pfosten. Den Oberbayern fehlten nach dem bereits feststehenden Klassenerhalt Siegeswillen und letzter Einsatz.

Der MSV Duisburg kehrte nach zwei Niederlagen hintereinander in die Erfolgsspur zurück und feierte in Frankfurt seinen ersten Auswärtssieg in der Rückrunde. Nach dem Doppelpack von Sefa Yilmaz (9./22.) sorgten Iviva Banovic (86.) und Manuel Schäffler (89.) in der einseitigen Begegnung für den Endstand.