Bremen (dpa) - Knapp 4000 Menschen haben heute Morgen in Bremen gegen einen NPD-Aufmarsch demonstriert. An der Spitze des Protestzugs ging Bremens Regierungschef Jens Böhrnsen. Die Neonazis wollen im Laufe des Tages eine Kundgebung abhalten und dann durch ein Wohngebiet ziehen. Ein breites Bündnis aus Gewerkschaften und antifaschistischen Verbänden will das verhindern. Auch in Berlin und Hamburg bereitet sich die Polizei auf mögliche Krawalle nach den Demonstrationen am 1.Mai-Wochenende vor. Befürchtet werden wieder Gewaltausbrüche morgen Abend in Berlin-Kreuzberg.