Karlsruhe (dpa) - Die festgenommenen mutmaßlichen Al-Kaida- Mitglieder haben nach den Erkenntnissen der Ermittler bereits konkret einen Sprengstoffanschlag in Deutschland vorbereitet. Ein genaues Anschlagziel habe es aber noch nicht gegeben. Das teilte der stellvertretende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum in Karlsruhe mit. Die Festgenommenen seien «noch in der Experimentierphase» gewesen. Sie hätten geplant, einen mit Metallteilen versetzten Sprengsatz in einer größeren Menschenmenge explodieren zu lassen.