Karlsruhe (dpa) - Die gestern in Nordrhein-Westfalen festgenommenen mutmaßlichen Al-Kaida-Mitglieder haben offenbar schon einen konkreten Sprengstoffanschlag in Deutschland geplant. Es habe aber noch kein genaues Anschlagsziel gegeben, teilte der stellvertretende Generalbundesanwalt, Rainer Griesbaum, in Karlsruhe mit. Die Festgenommenen seien «noch in der Experimentierphase» gewesen. Sie wollten demnach einen mit Metallteilen versetzten Sprengsatz in einer größeren Menschenmenge explodieren lassen. Den Ermittlungen zufolge plant Al Kaida Anschläge in Deutschland.