Karlsruhe (dpa) - Die Anweisung kam von einem hohen Al-Kaida Mitglied: Die festgenommenen mutmaßlichen Terroristen wollten in Deutschland mit einer Splitterbombe ein Blutbad anrichten. Die drei Männer hätten geplant, einen mit Metallteilen versetzten Sprengsatz in einer größeren Menschenmenge explodieren zu lassen. Das sagte der stellvertretende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum in Karlsruhe. Die drei gestern in Düsseldorf und Bochum Festgenommenen seien aber «noch in der Experimentierphase» gewesen. Die Ermittler konnten noch nicht alle Mitglieder der Gruppe festnehmen.