Tokio (dpa) - Der Wiederaufbau in Japan wird teuer: Das japanische Unterhaus hat einen Extra-Haushalt in Höhe von umgerechnet gut 33 Milliarden Euro für den Wiederaufbau nach Erdbeben und Tsunami verabschiedet. Ein Großteil des Geldes soll zur Reparatur von Straßen, Brücken, Häfen und anderer zerstörter Infrastruktur verwendet werden. Der Betrag übertrifft die Summe aller Investitionen, die im Etat der deutschen Bundesregierung für das laufende Jahr vorgesehen sind.