Washington (dpa) - Nach der verheerenden Tornado-Serie im Süden der USA ist die Zahl der Todesopfer auf mehr als 340 gestiegen. Im am schlimmsten betroffenen Bundesstaat Alabama hatten Suchtrupps nur noch wenig Hoffnung, weitere Überlebende in den verwüsteten Gebieten zu finden. Das Schicksal Hunderter Menschen ist noch ungewiss. Noch an diesem Wochenende sollten die ersten Opfer beerdigt werden. Eine Million Haushalte in Alabama sind noch immer ohne Strom.