Mailand (dpa) - Inter Mailand hat den vorzeitigen Titelgewinn des Stadtrivalen AC in der italienischen Fußball-Meisterschaft erstmal verhindert - schon am kommenden Samstag aber kann der Spitzenreiter aus eigener Kraft alles klarmachen.

Milan gewann mit 1:0 gegen den FC Bologna und führt die Tabelle vor dem drittletzten Spieltag in der Serie A nun mit acht Punkten vor Inter Mailand (69 Punkte) an.

Durch einen Sieg beim AS Rom am kommenden Wochenende kann der AC seine 18. Meisterschaft endgültig einfahren. Dank eines 2:1-Last-Minute-Erfolges beim abstiegsbedrohten AC Cesena verhinderte Titelverteidiger Inter an diesem Wochenende noch eine vorzeitige Entscheidung im Rennen um den «Scudetto».

Im Giuseppe Meazza-Stadion schoss der Franzose Mathieu Flamini das goldene Tor für Milan bereits in der 8. Spielminute. Nach dem Platzverweis für Francesco Della Rocca (Bologna) in der 82. Minute rettete das in der zweiten Halbzeit müder werdende Team von Trainer Massimiliano Allegri den knappen Vorsprung über die Zeit.

Die Verfolger Inter und SSC Neapel (68) taten sich am 35. Spieltag schwer. Inter siegte erst dank eines Doppelschlags von Giampaolo Pazzini in der Nachspielzeit. Igor Budan hatte den gut in der Defensive stehenden Tabellen-16 am Samstag in der 56. Minute in Führung gebracht.

«Eine unglaubliche Aufholjad», titelte die «Gazzetta dello Sport». Beflügelt vom kaum noch erwarteten Erfolg, witterte Inter-Trainer Leonardo sogar noch einmal Morgenluft für den Endspurt um den Titel. «Es kann alles passieren», meinte der Brasilianer.

Definitiv keine Chance mehr auf den Meistertitel hat dagegen der Tabellendritte aus Neapel, der aber nach dem 1:0-Sieg gegen den CFC Genua weiter mit der Champions-League-Teilnahme planen kann. Den erlösenden Treffer für die Süditaliener erzielte der slowakische Nationalspieler Marek Hamsik (83.). «Nach zwei Niederlagen war das ein ganz wichtiger Sieg», meinte Trainer Walter Mazzari.