Offenburg (dpa) - Thomas Gottschalk sagt zum Abschied nicht mal Servus: Im badischen Offenburg präsentierte der 60-Jährige am Samstagabend sein letztes «Wetten, dass..?» im gewohnten Format. Es war der unspektakuläre Beginn einer Abschiedstournee.

Noch viermal wird er bis zum Jahresende mit Spezialausgaben der vor 30 Jahre gestarteten ZDF-Unterhaltungsendung auf den Bildschirm kommen. Das absehbare Ende war in der Show am Samstag nur in kurzen Nebensätzen Thema. Bloß 7,38 Millionen schalteten den Fernseher ein - so wenige wie nie zuvor: Gottschalk im Quoten-Tief.

«Ich laufe auf den letzten Metern», sagte Gottschalk, der sich für die Show in Offenburg in Schale geworfen hatte. Einen Tag nach der britischen Prinzenhochzeit moderierte er standesgemäß im Frack, mit Kummerbund und Fliege. Co-Moderatorin Michelle Hunziker (34) kam im türkisfarbenen Abendkleid. Das Moderatorenpaar nahm sich Prinz William und Kate Middleton zum Vorbild und küsste sich zum Start der mehr als zweieinhalb Stunden dauernden Show. «Rein dienstlich», wie Hunziker versicherte.

Die ZDF-Unterhaltungsshow holte zwar mit einem Marktanteil von 25,1 Prozent den Tagessieg, aber die Konkurrenz war in Sichtweite. Die RTL-Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» schaffte 5,23 Millionen Zuschauer (17,8 Prozent). Bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichten Bohlen und Co. 2,84 Millionen (26,1 Prozent) - bei der Familienshow im ZDF waren es 2,05 Millionen (18,7 Prozent).

Es war die 195. Ausgabe von «Wetten, dass..?». Gottschalk moderierte routiniert, er wirkte konzentrierter als bei der vergangenen Show. Er servierte Familienunterhaltung nach bewährtem Format, ohne Aufreger und Überraschungen. Aufs Sofa holte er sich alte Bekannte: Hollywood-Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Whoopi Goldberg wurde zwar bejubelt, brachte aber wenig Glanz in die Sendung. Daran änderten auch ihre auffälligen grünen, mit Sternchen besetzten und gestreiftem Absatz versehenen Stöckelschuhe nichts.

«Dr. House»-Darsteller Hugh Laurie zeigte sein Talent als Musiker. Die russische Operndiva Anna Netrebko und ihr Lebensgefährte, der Sänger Erwin Schrott, zeigten sich offen und locker. Schauspieler Jan Josef Liefers löste Wettschulden ein und gab seine Premiere als Sänger an der Seite seiner Frau Anna Loos und deren Band Silly.

Ebenfalls auf Gottschalks Wettsofa saßen Kabarettistin Désirée Nick und Eduard Prinz von Anhalt. Der US-Musiker Christopher Cross, der vor 30 Jahren die Charts gestürmt hat, folgte einer persönlichen Einladung Gottschalks und nutzte die Show als Bühne für sein Comeback. Ebenfalls mit dabei: die Tänzer des amerikanischen «Pilobolus Dance Theatre».